Die Berechnung des Ergebnisses der Gesamtqualifikation

für das Abitur basiert auf den Ergebnissen aus Block I und Block II.
Das genaue Berechnungsverfahren der Gesamtqualifikation wird nach der Beschreibung der beiden Blöcke unten beschrieben.

Block I:
S.-Hj steht für Schulhalbjahr (früher: Semester) , P steht für Prüfungsfach.

 

 

P1

P2

P3

P4

P5

 

1. S.-Hj

x

x

x

x

x

genau 16 weitere Ergebnisse unter Beachtung und Einhaltung der Auflagen 
bezüglich der Fachauswahl

2. S.-Hj

x

x

x

x

x

3. S.-Hj

x

x

x

x

x

4. S.-Hj

x

x

x

x

x

Wertung

    jeweils doppelt jeweils einfach  

 


 
    • zusammen mindestens 200 Punkte bei Beachtung der jeweiligen Gewichtung Die hier erreichte Punktzahl wird mit P bezeichnet.
    • von 24 Ergebnissen in einfacher Wertung mindestens 20 mit mindestens 5 Punkten (hier maximal 4 "Unterkurse")
    • von 12 Kursen in zweifacher Wertung mindestens 9 mit mindestens 5 Punkten in einfacher Wertung (hier maximal 3 weitere "Unterkurse")

      Damit gibt es im Block I genau 36 Schulhalbjahresergebnisse (sprich Noten), von denen die 12 Ergebnisse in den Prüfungsfächern P1, P2 und P3 doppelt,  die übrigen 24 einfach zu gewichten sind. 

      Block II: 
       

       
      P1
      P2
      P3
      P4
      P5
      Abiturergebnis
      x
      x
      x
      x
      x
      Wertung
      jeweils vierfach


      Auflagen bezüglich der Ergebnisse 

    • zusammen mindestens 100 Punkte 
    • in mindestens drei P-Fächern mindestens 20 Punkte bei vierfacher Wertung
    • unter den drei P-Fächern ist mindestens auch das 1. oder 2. P-Fach
       

 

  • Das Abiturergebnis in den P1-P4-Fächern setzt sich im Falle einer mündlichen Nachprüfung aus zwei Teilen - dem schriftlichen und dem mündlichen - zusammen.

     

    Berechnungsformel: E = (8 s + 4 m) ÷ 3
    E = Prüfungsergebnis; s = Punktzahl der schriftlichen Prüfung; m = Punktzahl der mündlichen Prüfung.

    Treten bei der Berechnung der Ergebnisse nach der Berechnungsformel Bruchteile auf, so wird nach dem üblichen mathematischen Verfahren gerundet.

    Beispiel 1: schriftlich 04 Punkte und in der Nachprüfung mündlich 06 Punkte ergibt (8*4+4*6)/3=(32+24)/3= 56/3 gerundet  19.
    Das Prüfungsergebnis beträgt in diesem Fall also 19.


    Beispiel 2: Schriftlich 03 Punkte  und im "Abitur"-Block II fehlen mit nur 92 Punkten noch 8 Punkte. Wie ist das mit einer Prüfung zu schaffen? 
    a) Mündliche Nachprüfung mit 06 Punkten in einfacher Wertung:
    E = (8*3 + 4*6) : 3 = (24+24) : 3  =   48 : 3   =   16   Dies ist schon das Prüfungsergebnis in vierfacher Wertung. Mit der schriftlichen Arbeit allein hatte man schon 4*3=12 Punkte; trotz der mündlichen Prüfung fehlen so also immer noch 4 Punkte bis zum Minimum 100.  
    b) Mündliche Nachprüfung mit 09 Punkten in einfacher Wertung:
    E = (8*3 + 4*9) : 3 = (24+36) : 3  =   60 : 3   =   20   Dies ist schon das Prüfungsergebnis in vierfacher Wertung. Mit der schriftlichen Arbeit allein hatte man schon 4*3=12 Punkte; mit der mündlichen Prüfung mit einer Bewertung mit 09 Punkten hat man im Block II also 8 Punkte mehr als vorher erreicht.  

     

    Sport als fünftes Prüfungsfach
    Berechnungsformel: E = (8 p + 4 m) ÷ 3
    E = Prüfungsergebnis; p = Punktzahl der sportpraktischen Prüfung; m = Punktzahl
    der mündlichen Prüfung.

    Besondere Lernleistung
    Berechnungsformel: E = (2 s + m) ÷ 3
    E = Prüfungsergebnis; s = Punktzahl der schriftlichen Dokumentation; m = Punktzahl
    des Kolloquiums.
     

    Das Berechnungsverfahren für die Gesamtqualifikation E(ges):

     

     

    E(I)

    =

    40

    x

    P  :   48

     

    E(II)

    =

    4

    x

    (P1+P2+P3+P4+P5)

     

    E(ges)

    =

    E(I)

    +

    E(II)

     

     


    Umrechnungstabelle von Punkten in Noten