Die besondere Lernleistung in der Abiturprüfung

An die Stelle der schriftlichen Abiturleistung im vierten Prüfungsfach kann nach Entscheidung des Prüflings eine besondere Lernleistung nach § 11 treten.

Am Ende des zweiten Schulhalbjahres gibt die Schülerin oder der Schüler der Schulleitung an:

... ob eine besondere Lernleistung nach § 11 in die Abiturprüfung eingebracht werden soll, ...

Nach Vorliegen der Ergebnisse des vierten Schulhalbjahres der Qualifikationsphase kann sich die Schülerin oder der Schüler zur Abiturprüfung melden. Dabei besteht auch die Möglichkeit, eine Mitteilung über den Rücktritt von der besonderen Lernleistung abzugeben. Dies bedeutet natürlich wieder eine Teilnahme an der schriftlichen Abiturleistung im 4. Prüfungsfach.

 Nun zu den Einzelheiten:

Eine besondere Lernleistung kann sein: 
Ein umfassender Beitrag aus dem

  • Bundeswettbewerb Fremdsprachen, Mathematik, Informatik
  • Wettbewerb „Jugend musiziert“, Jugend forscht“
  • Wettbewerb des Nieders. Landtages für Schülerinnen und Schüler
  • Schülerwettbewerb „Deutsche Geschichte“ um den Preis des Bundespräsidenten
  • Schülerwettbewerb „Alte Sprachen“, „Schüler komponieren“
  • Schülerwettbewerb um den Preis der evangelischen Landeskirchen in Niedersachsen
  • Oder eine Seminararbeit, sofern sie in keinem Zusammenhang zur Facharbeit steht 
    (Vgl. genauere Angaben / hier bestehen noch Fragen.))

(Quelle: Ergänzende Bestimmungen (EB-AVO-GOFAK) zu § 2.4)

  • Die besondere Lernleistung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsteil.
  • Es besteht die Möglichkeit, dass die besondere Lernleistung von einer Gruppe erbracht wird. (Vgl. Absatz 2 Satz 3)
  • Der schriftliche Prüfungsteil besteht aus einer schriftlichen Dokumentation, die auf der Grundlage des Unterrichtsinhalts oder im Rahmen von mindestens zwei Schulhalbjahren erbracht worden ist.
  • Der mündliche Prüfungsteil wird als Kolloquium auf der Grundlage der schriftlichen Dokumentation durchgeführt.
  • Die Gesamtnote wird vom Fachprüfungsausschuss gebildet (Vgl. Anlage 1)

(Quelle: Auszüge aus § 11 AV-GOFAK)