Aufgabe

Die Gesamtkonferenz entscheidet über alle Angelegenheiten einer Schule, so weit nicht die Bereichs-, Klassen- oder Fachkonferenz oder die Schulleitung zuständig ist. Zu ihren Aufgaben zählen

  • wichtige Fragen des Unterrichts und der Erziehung,
  • Einrichtung zusätzlicher schulischer Veranstaltungen,
  • Reformen innerhalb der Schule,
  • innere Organisation der Schule (Einrichtung von Teilkonferenzen und Ausschüssen),
  • allgemeine Regelung für das Verhalten in der Schule (Schulordnung),
  • Vorschläge zur Besetzung von Beförderungsstellen,
  • wichtige Fragen der Zusammenarbeit mit den Eltern,
  • Grundsätze für die Beurlaubung von Schülern bis zu vier Wochen,
  • wichtige Fragen der Zusammenarbeit mit dem Schulträger,
  • Vorschläge für die Ausgestaltung und Ausstattung von Schulanlagen,
  • Verteilung der Haushaltsmittel.

Die Konferenzen haben dabei auf die eigene pädagogische Verantwortung des/r Lehrers/in, insbesondere auf seine methodische und didaktische Freiheit, Rücksicht zu nehmen.

Vorsitz

Vorsitzender der Gesamtkonferenz ist der/die Schulleiter/in.

Zusammensetzung/Stimmrecht

Mitglieder der Gesamtkonferenz sind:

Mit Stimmrecht

  • der/die Schulleiter/in,
  • alle hauptamtlichen Lehrer/innen der Schule und alle pädagogischen Mitarbeiter/innen,
  • ein/e Vertreter/in der sonstigen Mitarbeiter/innen (Hausmeister, Sekretärinnen usw.),
  • bis zu fünf Elternvertreter/innen,
  • bis zu fünf Schülervertreter/innen.

Bei den Gruppen der Eltern- und Schülervertreter/innen hängt die Anzahl der Stimmen von der Zahl der stimmberechtigten Lehrer/innen ab; zählt die Gesamtkonferenz mehr als 30 stimmberechtigte Lehrkräfte, dann entsenden die Gruppen jeweils 5 Vertreter/innen, bei 11 bis 30 jeweils 3 und bis zu 10 jeweils 2 Personen.