Ilseder Gymnasiasten nehmen erfolgreich am bundesweiten Schreibwettbewerb des Friedrich-Bödecker-Kreises teil

Texte von Jasmin Reinsch und Jan Schilke wurden aufgrund ihrer „hohen literarischen Qualität“, so das Urteil der Jury, in die neue Anthologie „Sonne hat uns verwöhnt“ aufgenommen.

Jedes Jahr ruft der Friedrich-Bödecker-Kreis in Zusammenarbeit mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zu einem bundesweiten Schreibwettbewerb auf, bei welchem Schülerinnen und Schüler zwischen acht und achtzehn Jahren teilnehmen können. Im Jahr 2012 haben sich ca. 5000 junge Autorinnen und Autoren aus ganz Deutschland beteiligt. Eine Jury, bestehend aus Pädagogen, Literaturdidaktikern und Schriftstellern, hat nun die ehrlichsten, originellsten und interessantesten Texte ausgewählt, um sie in einem Lesebuch zu veröffentlichen.

Jasmin Reinsch (9. Klasse) und Jan Schilke (6. Klasse) vom Gymnasium Groß Ilsede haben es in die Anthologie mit dem Titel „Sonne hatte uns verwöhnt“ geschafft, welche kürzlich im Dorise-Verlag Erfurt erschienen ist. Jans Gedicht zum Thema Natur und Jasmins Phantasie-Erzählung „Mein ganz persönliches Papier“ sind darin zu finden. Zum Welttag des Buches, am 23.04.13, waren beide zur feierlichen Preisverleihung in die Franckeschen Stiftungen in Halle eingeladen.

 

 

 

 

 

Mai 2013, Ulrike Jankowski

Carlene Kunze gewinnt den Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am GGI

 

Beim Schulwettbewerb am 12. Dezember machte Carlene aus der Klasse 6.4 alles richtig: Betonung, Tempo und Sprechpausen stimmten beim Vorlesen ihres selbstausgewählten Textes Katies unverzichtbare Gebrauchsanweisung für die katastrophenfreie Steuerung deines Erziehungsberechtigten. "Ein wenig aufgeregt war ich schon, doch als ich erst mal angefangen hatte, ließ die Aufregung schnell nach", kommentiert Carlene ihre Präsentation, nachdem sie gegen die neun anderen Klassensieger des Jahrgangs angetreten war. Die Jury, in der auch die Vorjahresgewinnerin Anna Wiebach ihre Stimme abgab, entschied sich sehr eindeutig für Carlene. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde von Frau Wilms, der Organisatorin des Wettbewerbs in der Kreisbücherei Ilsede,  und ein Präsent der Buchhandlung Quindel.

Für Carlene geht es nun außerdem im Februar zum Regionalentscheid. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der nächsten Runde!

 

 

von Einem, Dezember 2012

 

 
Produktionsorientiertes Schreiben: Gegengedicht
8. Jahrgangsstufe
 
Sequenz: Großstadtgedichte
Thema der Sequenz: Gesichter der Stadt
 
 
„Besuch vom Lande“ (Erich Kästner, 1930)
 
Sie stehen begeistert am Potsdamer Platz.
Und finden Berlin recht gut für eine Rast.
Die Nacht glüht auf wie tausend Sterne.
Und das Fräulein sagt leise: „Hier bleibe ich gerne!“
Dabei schaut sie stolz in die Ferne.
 
Sie wissen vor Faszination nicht wohin.
Und beschließen zu trinken einen Gin.
Die Bahnen klingen, die Autos sind fein.
Sie möchten niemals mehr zu Hause sein.
Und finden Berlin macht Sinn.
 
Es klingt, als ob die Großstadt lacht,
weil irgendwer sie erfreuet hat.
Die Häuser funkeln. Die U-Bahn scheut.
Sie finden Berlin ist voll von Leut.
 
Sie springen vor Freude in die Luft.
Und hören von weither ein lautes „Puff!“
Sie lächeln vergnügt. Und sie warten gespannt.
Und stehen auf dem Potsdamer Platz wie gebannt,
bis sie werden von Freunden erkannt.
 
 
verfasst von Marie Tarillion, Klasse 8.4 des Gymnasiums Groß Ilsede
 
 
Ilsede, 16. Januar 2012